Weitere Flüchtlingsaufnahmestelle in Rudolstadt geplant

Veröffentlicht am 13.01.2015 in Kampf gegen Menschenfeindlichkeit

Das altes Krankenhaus Rudolstadt. Hier sollen eventuell Asylbewerber untergebracht werden. Foto: Thomas Spanier

Erfurt (dpa/th) - Bund und Länder nehmen nach Meinung von Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) die Alltagssorgen der Menschen im Umgang mit einer wachsenden Zahl von Flüchtlingen zu wenig ernst. «Wir dürfen nicht länger zulassen, dass ein Klima entsteht, aus dem Vorurteile und Ablehnung gegenüber hilfesuchenden Menschen wachsen», sagte Ramelow der Deutschen Presse-Agentur. Die Kommunen brauchten bei der Unterbringung von Flüchtlingen mehr praktische Unterstützung als bisher. Das gelte in Thüringen nicht nur für Suhl, wo die zweite Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge ausgebaut werde, sondern künftig auch für Rudolstadt.

Dort soll nach Angaben von Ramelow ein nicht mehr genutztes Krankenhaus umgebaut werden und als dritte Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge im Freistaat dienen. Mit den Arbeiten solle voraussichtlich in diesem Jahr begonnen werden. Mit einer Nutzung sei nicht vor 2016 zu rechnen.

Quelle: http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Weitere-Fluechtlingsaufnahmestelle-in-Rudolstadt-geplant-915182670
 

Homepage Marion Rosin

Suchen

Shariff

Aktuelle-Artikel