Vize-Landrat Wolfram einstimmig zum Kandidaten für die Landratswahl nominiert

Veröffentlicht am 28.06.2014 in Parteileben

Foto: Taubert gratuliert Wolfram zur Nominierung, Quelle SPD Saalfeld-Rudolstadt

Der SPD-Kreisverband Saalfeld-Rudolstadt nominierte den Vize-Landrat und SPD Kreisvorsitzenden Marko Wolfram in einer Mitgliedervollversammlung am 28. Juni 2014 in der Landessportschule Bad Blankenburg einstimmig als Kandidaten für die am 14. September 2014 stattfindende Landratswahl. Die Genossen schickten den 40-Jährigen Verwaltungsfachmann und ehemaligen Bürgermeister von Probstzella mit der größtmöglichen Unterstützung und auf den Weg. Er erhielt bei der Abstimmung, zu der kein Gegenkandidat antrat, 100% der Stimmen.

Im Beisein von Sozialministerin und SPD-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl, Heike Taubert, und Bürgermeister Frank Persike erläuterte Wolfram seine Pläne für den Landkreis. Wolfram: „Mir ist wichtig, alle Bürgerinnen und Bürger mitzunehmen. Ich will bei den Menschen Lust auf die Zukunft in ihrer Heimat wecken und mich in Land und Bund stark für den Landkreis machen.“

Marko Wolfram machte deutlich, dass er seinen Beitrag dazu leisten werde, dass die Menschen in einem attraktiven und lebenswerten Landkreis ein zufriedenes Leben führen können. „Ich möchte, dass die Menschen mit Stolz auf ihre Heimat schauen, weil sie und ihre Kinder hier ein gutes Auskommen haben, sich entfalten können und selbstbewusst eine Kultur der Offenheit und des Willkommens leben“, so der Vize-Landrat.

Dazu möchte der studierte Diplom Volkswirt den Austausch mit der Universitätsstadt Jena, die sich immer mehr zum wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum entwickelt, stärken. Er sprach sich für die Verbesserung der Verkehrsanbindung des Landkreises, für den Erhalt der kulturellen Angebote, eine bürgernahe Verwaltung und die Stärkung der Jugendarbeit aus. Die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum soll mit Hilfe der Thüringen Kliniken abgesichert werden.

 

Suchen