Der SPD Kreisverband Saalfeld-Rudolstadt feierte den Frauentag gleich im doppelten Sinne

Veröffentlicht am 10.03.2014 in Landtag

V.l.n.r.: Marion Rosin, Sozialministerin Heike Taubert, Julienne Trempert und SPD Kreisvorsitzender (Foto: SPD SLF-RU)

Am 8.März hatte der Kreisverband der SPD Saalfeld-Rudolstadt doppelt Grund zu feiern. Am internationalen Frauentag wählten die Parteimitglieder im Landgasthof „Zollhaus“ in Kamsdorf ihre KandidatInnen für die Landtagswahl 2014 und schicken gleich zwei Frauen ins Rennen.

Marion Rosin wurde für den Wahlkreis 28 (Saalfeld-Rudolstadt I) gewählt. Die 44 jährige studierte Erziehungswissenschaftlerin arbeitet als Schulleiterin und wohnt seit acht Jahren mit ihrem Mann, Dr. Richard Dewes, und ihren beiden Söhnen im kleinen Ort Bechstedt in der Verwaltungsgemeinschaft Schwarztal. Sie ist Vorsitzende der SPD in Königsee- Rottenbach und hat sich im vergangenen Frühjahr für das Bürgermeisteramt beworben. Politisch sind ihre Schwerpunkte in der Bildungs- und Sozialpolitik festzumachen. Für den Wahlkreis 29 (Saalfeld-Rudolstadt II) konnte Julienne Trempert 100 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Mit einer begeisternden Rede machte die 26 jährige Referendarin für das Lehramt am Gymnasium aus Saalfeld deutlich, was ihr am Herzen liegt. Das familiäre und berufliche Umfeld gestaltet ihren Blick auf die Familien- und Bildungspolitik, welcher Nachhaltigkeit und die Förderung eines jeden Kindes in den Fokus stellt. Wer sich eine gesicherte Zukunft wünscht, muss auch in Sie investieren. Eine zentrale Rolle wird ebenso der Jugendpolitik zugeschrieben. „Jugendliche brauchen Planungssicherheit , gute Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen sowie eine Bildungspolitik, die nicht selektiert sondern Chancen eröffnet“, so Trempert. Handlungsbedarf sieht Sie weiterhin im Kampf gegen Rechtsextremismus und in Fragen der Integration.

 

Suchen